Partnerschaftsmitteilung der Gemeinde Bad Zwischenahn

 

Die NWZ Schrieb am:

SONNABEND, 20. AUGUST 2005           NR. 194 l NORDWEST-ZEITUNG    l SEITE 39

DER AMMERLÄNDER

 

„Lade Sie herzlich zu uns ein"

partnerschaft
Bad Zwischenahn und Goluchòw sind seit gestern „verbrüdert"

Für Zwischenahn ist es die dritte Städtepartnerschaft. Die polnische Delegation besichtigt heute die Baumschule Bruns.

VON OTTO RENKEN

BAD ZWISCHENAHN - Nach Izegem (Belgien) und Centerville/Ohio (USA) ist die Stadt Goluchòw in Polen die dritte Partnerstadt der Gemeinde Bad Zwischenahn. Gestern unterzeichneten die beiden Bürgermeister Jan-Dieter Osmers und Marek Zdunek (Goluchòw) in einem festlichen Rahmen im Alten Kurhaus die Partnerschaftsurkunden.

 

Eine Partnerschaftsplakette für die Rathausfassade überreichte Bürgermeister Jan-Dieter Osmers seinem Amtskollegen Marek Zdunek, nachdem die Partnerschaftsurkunden unterzeichnet worden waren.  bild: renken

 

„Städtepartnerschaften dienen dem Frieden und der Völkerverständigung", so Osmers, der die Partnerschaft durch die Jugend beider Gemeinden, durch Schulen und Vereine mit Leben erfüllt sehen möchte. Vor dem Hintergrund der jüngsten polnischen Geschichte mit der Befreiung vom aufgezwungenen kommunistischen System verbindet die Gemeinde Goluchòw auch ganz praktische

Erwartungen an die neue Freundschaft: unter anderem Rat und Tat für Kommunalverwaltung, wie Bürgermeister Zdunek unter Hinweis auf den gerade begangenen 15. Jahrestag deutlich machte. „Ich lade Sie herzlich nach Goluchòw ein", beendete der polnische Bürgermeister im besten Deutsch seine Rede. Landrat Jörg Bensberg überkam ein wenig das Gefühl eines „Schwiegervaters": Im Mai 2000 hatte der Landkreis mit den Kontakten zum polnischen Landkreis Pleszew den Grundstein für diese Partnerschaft gelegt, die anschließend die einzelnen Gemeinden übertragen worden auf war. Die polnische Delegation wird heute u.a. die Baumschule Bruns besichtigen.